Die Fußballschule der Sportstiftung Biniok mit ihrem einzigartigen Projekt „Fußball und Schule – Spielen und lernen“ fördert die Schüler in ihrer sportlichen, schulischen und sozialen Entwicklung. Die sportliche Betätigung wirkt sich ebenso positiv auf die körperliche Entwicklung wie auf die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes aus. Sie schafft körperlichen und emotionalen Ausgleich, schult Ausdauer und koordinative Fähigkeiten. Zudem leistet sie einen Beitrag zur Gemeinschaftserziehung und zu fairem Miteinander. Alles Punkte, die auch in der schulischen Entwicklung wichtig sind. Deshalb kooperiert die Maria-Victoria-Schule sehr gern mit der Sportstiftung Biniok und dem FV Ottersweier. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle besonders bei Herrn Heinz Biniok, dem Initiator und Gründer der Sportstiftung Biniok, der diese Zusammenarbeit immer wieder in vorbildlicher Weise unterstützt und somit auch wesentlich zu deren Gelingen beiträgt.

Das Wort „Sport“, das ja aus dem angelsächsischen Sprachraum zu uns gekommen ist, ist eine Kurzform des englischen „disport“, was ursprünglich „Zerstreuung oder Vergnügen“ bedeutet. Diese beiden Aspekte setzen der Leiter der Fußballschule, Herr Egon Koch und Frank Steurer, ebenfalls ausgebildeter Trainer, äußerst engagiert und kompetent um. Fußballspielen bereitet sichtlich allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern Spaß und Freude. Ich wünsche mir, dass alle Beteiligten an diesem Projekt (FVO, Sportstiftung Biniok, Maria-Victoria-Schule) davon profitieren, natürlich besonders die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler, die dadurch auch gegenüber den Gefährdungen unserer Gesellschaft besser gewappnet sind. Der Sport ist hier auch aktiver Jugendschutz und kann präventiv wirken!

Günter Köninger

Schulleiter Maria-Victoria-Schule Ottersweier (GWRS)